Sie sind hier:

Einheitliche Regelung

Die Spezifikation DIN SPEC 91020 „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ legt Anforderungen an ein Betriebliches Gesundheitsmanagementsystem fest, die es einer Organisation ermöglichen, ihre betrieblichen Rahmenbedingungen, Strukturen und Prozesse so zu entwickeln und umzusetzen, dass das Arbeitssystem und die Organisation gesundheitsgerecht und leistungsfördernd gestaltet und die Mitglieder der Organisation zum gesundheitsfördernden Verhalten befähigt werden.

Die vorliegende Spezifikation lässt sich problemlos mit bestehenden Managementsystemen wie der DIN EN ISO 9001 in Einklang bringen und in sie integrieren.

Die Vorteile sind schnell klar: Zusätzliche Managementanforderungen wie z. B. Qualitätssicherung, Arbeits- und Umweltschutz können schnell in ein bereits bestehendes System aufgenommen werden, Doppelarbeit wird vermieden.

Derzeit ist bereits eine Zertifizierung nach der vorliegenden DIN SPEC über die DQS in zwei Varianten möglich. Verfahren 1 beinhaltet ausgewählte Kernfragen aus der DIN SPEC 91020. Mit der Erfüllung dieser Kernpunkte weist Ihr Unternehmen eine erste Systematik des betrieblichen Gesundheitsmanagementsystems nach. Dieses Verfahren ist ein erster Einstieg. Verfahren 2 beinhaltet eine vollumfängliche Zertifizierung nach DIN SPEC 91020.

Zentrale Forderungen der DIN SPEC 91020

  • Umfeld der Organisation
  • Führungsverhalten innerhalb des Unternehmens
  • Planung (systematisches, strategisches Vorgehen)
  • Unterstützung (Ressourcen, Kompetenz, Bewusstsein, Kommunikation, Dokumentation)
  • Betrieb (Planung und Prüfung, produkt- und dienstleistungsbezogene Auswirkungen, Mitarbeiterorientierung, Infrastruktur)
  • Evaluation (Messung, Analyse, interne Audits, Managementbewertung)
  • Kontinuierliche Verbesserung